Kirchen und Sozialverbände

Kirchen und soziale Verbände stehen permanent im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Gerade auch in Zeiten großer gesellschaftlicher Herausforderungen. Sie stehen für eine klare Wertorientierung, beschäftigen Tausende von Menschen, hantieren mit hohen Spendengeldern und bearbeiten drängende gesellschaftliche Probleme.  Bereits diese Konstellation führt zu hohen Anforderungen an ihre Glaubwürdigkeit und ihre öffentliche Präsenz.

Professionelle Kommunikation ist erforderlich zur Wahrnehmung des eigenen Profils und der inhaltlichen und fachlichen Positionen. Besonders hoch ist die Fallhöhe, wenn in diesen Bereichen Skandale und Fehler begangen werden, die zusätzlich zum entstandenen Schaden auch noch den ethischen Selbstanspruch in Frage stellen und die Glaubwürdigkeit beschädigen. Das kann rasch zu einer existentiellen Bedeutung führen.


1. Entwicklung einer spezifischen Kommunikationsstrategie

Die Kommunikationsstrategie ist die Arbeitsgrundlage für sämtliche Kommunikationsmaßnahmen und beantwortet, jeweils auf die konkrete Aufgabenstellung bezogen, folgende Fragen:

  • Wo stehen wir jetzt? – Die Analyse des Status Quo der Firmen-Kommunikation.
  • Wofür stehen wir – Inhalte und Botschaften? – Die Selbstpositionierung des Unternehmens.
  • Was wollen wir erreichen? – Die Aufgaben und Ziele des Unternehmens.
  • Wen wollen wir erreichen? – Die wichtigsten Zielgruppen.
  • Wie wollen wir unsere Zielgruppen erreichen? – Die Kommunikationskanäle.
  • Wer macht was? Die Struktur, die Organisation und die Abläufe der Kommunikation.
  • Was machen wir heute, morgen, übermorgen? – Die einzelnen Kommunikationsmaßnahmen in ihrer zeitlichen Abfolge oder Parallelität.
  • Was macht die Konkurrenz? – Analyse der Kommunikation der Konkurrenten und Ableitung von Empfehlungen
  • Um welchen Preis? – Analyse des Budgets und der Personalressourcen. Empfehlungen zur Optimierung.


2. Markenanalyse und -steuerung

Marken sind soziologische Phänomene. Jede Marke ist das „positive Vorurteil“ Ihrer Kundschaft auf langjährig und in hoher Qualität erbrachte Leistungen einer Kirche und eines Sozialverbandes. Diese Leistungen sind Erfolgsursachen. Sie bestehen jeweils aus einer Vielzahl von genau definierbaren Erfolgselementen. Jede erfolgreiche Marke setzt sich aus einer gewissen Anzahl dieser Erfolgsursachen zusammen. Diese ergeben den einzigartigen Markencode. Ihre Erfolgsursachen können Sie beeinflussen und damit Ihre Marke steuern.

Mein Unternehmen kann gemeinsam mit Ihnen Ihren Markencode erarbeiten. Die Methode nennt sich Markenanalyse. Mit Ihrem individuellen Markencode erhalten Sie sowohl den Schlüssel zur Steuerung Ihrer Marke und als auch die Grundlagen für eine erfolgreiche markenstärkende Kommunikation und Werbung. Und Sie bekommen praktisch umsetzbare Empfehlungen zur Optimierung Ihrer Marke(n).

  • Markenanalyse zur Entwicklung des einzigartigen Markencode einer Marke
  • Bestimmung der einzelnen Erfolgsursachen mit ihren jeweiligen Erfolgselementen
  • Konkrete Empfehlungen zur Markenhierarchie
  • Konkrete Empfehlungen zur Markensteuerung
  • Konkrete Empfehlungen zur markenstärkenden Kommunikation


3. Beratungsleistungen zu folgenden Themen:

  • Analyse des kommunikativen Status Quo
  • Strategische Öffentlichkeitsarbeit
  • Markenanalyse – Wie funktioniert meine Marke?
  • Marke und Markensteuerung
  • Marke und Kommunikation/Werbung
  • Hierarchie in Markenfamilien
  • Entwicklung von markenstärkenden Kommunikationsstrategien

4. Unterstützung der Medien- und Pressearbeit

  • Analyse des Status Quo
  • Formulierung der strategischen Ziele
  • Verfassen von Texten für interne und externe Medien
  • Redaktion von Texten
  • „Übersetzung“ von Fachtexten in allgemeinverständliche Beiträge für Medien
  • Vorbereitung von Pressegesprächen
  • Verfassen von Pressemeldungen
  • Pressekonferenzen
  • telefonische Beratung und Vorort-Beratung


5. Umgang mit Journalisten und Medien

  • Aufbau und Pflege von Medienkontakten
  • Stil und Umgangsformen – auch bei Konflikten
  • Schlechte Presse – was tun?
  • Eigene Themen in den Medien durchsetzen


6. Geschäftsbericht, Mitarbeiter- und Kundenzeitschrift, 
Broschüre, Prospekt, Werbematerialien und Internet-Auftritt

  • Analyse der Status Quo
  • Analyse der Kommunikationsziele – Was soll mit der jeweiligen Maßnahme erreicht werden?
  • Gesamtkonzeption des einzelnen Mediums
  • Auswahl der zentralen Themen und Botschaften
  • Recherchearbeiten für Texte, Zahlen und Bildmaterial
  • Verfassen von Texten
  • Projektmanagement, Zusammenarbeit mit internen Spezialisten und externen Dienstleistern
  • Produktion und Distribution des Geschäftsberichts
  • Unterstützung bei der Entwicklung und Weiterentwicklung externer Medien (Prospekte, Broschüren, Werbematerialien, Internet-Auftritt) und interner Medien (z.B. Mitarbeiterzeitung)
  • Zusammenarbeit mit Agenturen und externen Dienstleistern


7. Krisen-Kommunikation

  • Analyse des Konfliktes und des Status Quo
  • Herausarbeitung der Konfliktpositionen, -hintergründe, -ursachen,
  • Definition und Formulierung der Kommunikationsziele
  • Entwicklung von Handlungsstrategien mit einzelnen Maßnahmen
  • Abstimmung mit Geschäftsleitung und anderen Verantwortlichen
  • Entwicklung einer individuellen Krisenkommunikation
  • Verfassen, Redaktion von Texten
  • Herstellung von Projekt- und Info-Materialien, Broschüren usw.
  • Beratung und Briefing der Verantwortlichen bei öffentlichen Auftritten, Interviews, Pressegesprächen
  • Umsetzung der einzelnen Maßnahmen mit internen und externen Spezialisten
  • bei Bedarf enge Beratungsfrequenz per Telefon, Mail oder vor Ort


8. Standort-PR

  • Status Quo Analyse
  • Entwicklung von Kommunikationszielen
  • Präsenz vor Ort
  • Präsenz in den lokalen Medien
  • Unternehmen als Arbeitgeber und Steuerzahler
  • Unternehmen als Förderer und Sponsoren
  • Unternehmen als Ausbilder
  • CSR-Maßnahmen
  • Events und Veranstaltungen